Weißenhorn | T 07309 35 19
Was Sie selbst tun können
 

Was Sie selbst tun können

Menschen, die unter den nächtlichen Atemaussetzern leiden, können die zahnärztliche Behandlung im Großen und Ganzen mit den gleichen Methoden unterstützen, die beim gewöhnlichen Schnarchen helfen:
  • Sind Sie übergewichtig? Dann ist eine wirksame Methode gegen das Schnarchen eine Gewichtsreduktion. Im Halsbereich verschwinden damit auch Fetteinlagerungen, die das Schnarchen fördern. In vielen Fällen lässt sich bei Übergewicht das Schnarchen durch Gewichtsreduktion wirkungsvoll vermindern.
  • Ändern Sie Ihre Schlafposition - schlafen Sie nicht auf dem Rücken! Die Atmung wird durch das Zurückrutschen der Zunge blockiert. 
Unser Tipp: Nähen Sie einen Tennisball in das Rückenteil Ihrer Schlafbekleidung ein, dieser zwingt Sie, sich auch im Schlaf wieder auf die Seite zu drehen.
  • Treiben Sie Sport! Bewegung an der frischen Luft und Ausdauersport sind unverzichtbar.
  • Schon geringe Mengen Alkohol können im Schlaf Atmungsstörungen und auch Schnarchen verstärken. 2 - 3 Stunden vor dem Schlafengehen sollten Sie keinen Alkohol mehr zu sich nehmen. Und verzichten Sie - wenn möglich - auf Beruhigungs- und Schlafmittel. Durch diese Substanzen entspannt sich auch die Muskulatur im Rachenbereich.
  • Achten Sie auf ein angenehmes Raumklima in Ihrem Schlafzimmer. Die Raumtemperatur sollte 18 Grad Celsius nicht übersteigen - und lüften Sie vor dem Zubettgehen!
  • Sind Sie Raucher? Dann sollte die Diagnose der Schlafapnoe eine Motivation sein, das Rauchen aufzugeben!
Erfahren Sie mehr über unsere Praxis und ihre Leistungen